Was geschieht, wenn der Körper die Kapazitäten für die Ausscheidung der Säuren nicht erlangt? Wenn ein Mangel an neutralisierenden Mineralstoffen bestehen bleibt und somit die Salze langfristig eingelagert bleiben?

Es entstehen zum Beispiel diese Folgeerkrankungen:

Gicht:
bei einem übermäßigen Verzehr von Fleisch entsteht viel Harnsäure. Bei der notwendigen Neutralisierung der Harnsäure werden Harnsteinkristalle gebildet und in den Gelenken eingelagert.

Nierensteine:
bei der Neutralisierung von Schwefelsäure und Phosphorsäure, die bei der Verstoffwechselung von Getreide entsteht, verbinden sich Calciumverbindungen und Phosphorsäure. Dabei entstehen Kristalle, die in den Nieren eingelagert werden.

Rheuma:
neutralisierte Salze werden auch in den Gelenken eingelagert und können dort zu schmerzhaften Entzündungen führen.

Osteoporose:
durch den Raubbau an den Calciumdepots in den Knochen wird die Entstehung der Osteoporose (Abnahme der Knochendichte) begünstigt.